Aktuelle Meldungen des BBK

Hallescher Kunstpreis 2018 an Christiane Budig

Mit der Vergabe dieses vom Halleschen Kunstverein ausgelobten und von der Stadt Halle unterstützten Ehrenpreises wird die Künstlerin Christiane Budig für ihre fantasievollen Glasobjekte und gegenständlichen sowie figürlichen Glaswerke in handwerklicher Perfektion geehrt. Dabei schafft sie mit den verschiedenartigen Verarbeitungstechniken – mitunter auch unter Einbeziehung anderweitiger Materialien wie Metall, Textil, Holz, Federn usw. – ganz eigenständige ungewöhnliche Arbeiten von besonderer künstlerischer Ausdruckskraft. Ihnen ist oft ein in diesem Material ungewöhnlicher erzählerischer Duktus eigen.

Christiane Budigs bereits recht umfängliches Werk wurde bereits in einer ganzen Reihe von Personalausstellungen und mit zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen u.a. im Kunstmuseum Moritzburg Halle und weit darüber hinaus gewürdigt, so in New York, Strassbourg, Prag, Montpellier, aber genauso in Leipzig, München und Karlsruhe.

Die im „Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse“ stattfindende festliche Vergabe des Halleschen Kunstpreises 2018 soll durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, und den 1. Vorsitzenden des Halleschen Kunstvereins, Dr. Hans-Georg Sehrt, am 22. November 2018 erfolgen.

Mit der Vergabe dieses vom Halleschen Kunstverein ausgelobten und von der Stadt Halle unterstützten Ehrenpreises wird die Künstlerin Christiane Budig für ihre fantasievollen Glasobjekte und gegenständlichen sowie figürlichen Glaswerke in handwerklicher Perfektion geehrt. Dabei schafft sie mit den verschiedenartigen Verarbeitungstechniken – mitunter auch unter Einbeziehung anderweitiger Materialien wie Metall, Textil, Holz, Federn usw. – ganz eigenständige ungewöhnliche Arbeiten von besonderer künstlerischer Ausdruckskraft. Ihnen ist oft ein in diesem Material ungewöhnlicher erzählerischer Duktus eigen.

Christiane Budigs bereits recht umfängliches Werk wurde bereits in einer ganzen Reihe von Personalausstellungen und mit zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen u.a. im Kunstmuseum Moritzburg Halle und weit darüber hinaus gewürdigt, so in New York, Strassbourg, Prag, Montpellier, aber genauso in Leipzig, München und Karlsruhe.

Die im „Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse“ stattfindende festliche Vergabe des Halleschen Kunstpreises 2018 soll durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, und den 1. Vorsitzenden des Halleschen Kunstvereins, Dr. Hans-Georg Sehrt, am 22. November 2018 erfolgen.

Mit der Vergabe dieses vom Halleschen Kunstverein ausgelobten und von der Stadt Halle unterstützten Ehrenpreises wird die Künstlerin Christiane Budig für ihre fantasievollen Glasobjekte und gegenständlichen sowie figürlichen Glaswerke in handwerklicher Perfektion geehrt. Dabei schafft sie mit den verschiedenartigen Verarbeitungstechniken – mitunter auch unter Einbeziehung anderweitiger Materialien wie Metall, Textil, Holz, Federn usw. – ganz eigenständige ungewöhnliche Arbeiten von besonderer künstlerischer Ausdruckskraft. Ihnen ist oft ein in diesem Material ungewöhnlicher erzählerischer Duktus eigen.

Christiane Budigs bereits recht umfängliches Werk wurde bereits in einer ganzen Reihe von Personalausstellungen und mit zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen u.a. im Kunstmuseum Moritzburg Halle und weit darüber hinaus gewürdigt, so in New York, Strassbourg, Prag, Montpellier, aber genauso in Leipzig, München und Karlsruhe.

Die im „Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse“ stattfindende festliche Vergabe des Halleschen Kunstpreises 2018 soll durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, und den 1. Vorsitzenden des Halleschen Kunstvereins, Dr. Hans-Georg Sehrt, am 22. November 2018 erfolgen.

Mit der Vergabe dieses vom Halleschen Kunstverein ausgelobten und von der Stadt Halle unterstützten Ehrenpreises wird die Künstlerin Christiane Budig für ihre fantasievollen Glasobjekte und gegenständlichen sowie figürlichen Glaswerke in handwerklicher Perfektion geehrt. Dabei schafft sie mit den verschiedenartigen Verarbeitungstechniken – mitunter auch unter Einbeziehung anderweitiger Materialien wie Metall, Textil, Holz, Federn usw. – ganz eigenständige ungewöhnliche Arbeiten von besonderer künstlerischer Ausdruckskraft. Ihnen ist oft ein in diesem Material ungewöhnlicher erzählerischer Duktus eigen.

Christiane Budigs bereits recht umfängliches Werk wurde bereits in einer ganzen Reihe von Personalausstellungen und mit zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen u.a. im Kunstmuseum Moritzburg Halle und weit darüber hinaus gewürdigt, so in New York, Strassbourg, Prag, Montpellier, aber genauso in Leipzig, München und Karlsruhe.

Die im „Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse“ stattfindende festliche Vergabe des Halleschen Kunstpreises 2018 soll durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, und den 1. Vorsitzenden des Halleschen Kunstvereins, Dr. Hans-Georg Sehrt, am 22. November 2018 erfolgen.

Mit der Vergabe dieses vom Halleschen Kunstverein ausgelobten und von der Stadt Halle unterstützten Ehrenpreises wird die Künstlerin Christiane Budig für ihre fantasievollen Glasobjekte und gegenständlichen sowie figürlichen Glaswerke in handwerklicher Perfektion geehrt. Dabei schafft sie mit den verschiedenartigen Verarbeitungstechniken – mitunter auch unter Einbeziehung anderweitiger Materialien wie Metall, Textil, Holz, Federn usw. – ganz eigenständige ungewöhnliche Arbeiten von besonderer künstlerischer Ausdruckskraft. Ihnen ist oft ein in diesem Material ungewöhnlicher erzählerischer Duktus eigen.

Christiane Budigs bereits recht umfängliches Werk wurde bereits in einer ganzen Reihe von Personalausstellungen und mit zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen u.a. im Kunstmuseum Moritzburg Halle und weit darüber hinaus gewürdigt, so in New York, Strassbourg, Prag, Montpellier, aber genauso in Leipzig, München und Karlsruhe.

Die im „Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse“ stattfindende festliche Vergabe des Halleschen Kunstpreises 2018 soll durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, und den 1. Vorsitzenden des Halleschen Kunstvereins, Dr. Hans-Georg Sehrt, am 22. November 2018 erfolgen.

Mit der Vergabe dieses vom Halleschen Kunstverein ausgelobten und von der Stadt Halle unterstützten Ehrenpreises wird die Künstlerin Christiane Budig für ihre fantasievollen Glasobjekte und gegenständlichen sowie figürlichen Glaswerke in handwerklicher Perfektion geehrt. Dabei schafft sie mit den verschiedenartigen Verarbeitungstechniken – mitunter auch unter Einbeziehung anderweitiger Materialien wie Metall, Textil, Holz, Federn usw. – ganz eigenständige ungewöhnliche Arbeiten von besonderer künstlerischer Ausdruckskraft. Ihnen ist oft ein in diesem Material ungewöhnlicher erzählerischer Duktus eigen.

Christiane Budigs bereits recht umfängliches Werk wurde bereits in einer ganzen Reihe von Personalausstellungen und mit zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen u.a. im Kunstmuseum Moritzburg Halle und weit darüber hinaus gewürdigt, so in New York, Strassbourg, Prag, Montpellier, aber genauso in Leipzig, München und Karlsruhe.

Die im „Literaturhaus Halle im Kunstforum der Saalesparkasse“ stattfindende festliche Vergabe des Halleschen Kunstpreises 2018 soll durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, und den 1. Vorsitzenden des Halleschen Kunstvereins, Dr. Hans-Georg Sehrt, am 22. November 2018 erfolgen.

Die Burgabsolventin und Glaskünstlerin Christiane Budig erhält den diesjährigen HalleschenKunstpreis für ihre „fantasievollen Glasobjekte und figürlichen Glaswerke in handwerklicher Perfektion“. Die feierliche Preisvergabe findet am 22. November 2018 im Literaturhaus Halle statt. Wir gratulieren sehr herzlich!