Archivierte Ausstellungen

Zwiegespräch im Nachhinein

Grafik und Email von Gisela Richter, Schmuck von Gabriele Putz

Bild1: Garten im Umbruch Öl auf LeinwandBild2: Zu: Der geheime Garten von Frances Hodgson Burnett

4.04. - 5.05.2017

Den jungen Malern vermache ich alle Blumen auf dem Felde, die Ufer der Bäche, die weißen und dunklen Wolken, die über die Ebene dahinziehen, die Flüsse, den Wald und die großen Bäume, die Hügel, die Landstraße, die Dörfchen, die der Winter mit Schnee bedeckt, alle Wiesen mit ihrer herr­lichen Blumenpracht und auch die Vögel und Schmetter­linge... Haben wir das alles genügend genossen? Werdet ihr es genügend bewundern, werdet ihr jene Erregung, die in der aufsteigenden Morgenröte, im Tag, der nicht wie­derkehrt, liegt, voll empfinden, um den tiefen ewigen Eindruck auf der Leinwand festhalten zu können?... Ich habe nie etwas verlangt. Das Leben hat mir alles gegeben. Ich tat, was ich konnte; ich malte, was ich sah. Maurice de Vlaminck

Schmuck zu machen heißt für mich, ein Gespür zu entwickeln für das Wesen der Dinge und deren inne­wohnende Ästhetik und Poesie. Mit dem Blick auf das "Kleine" schärfe ich den Blick auf das "Große" und von Beginn an habe ich alles selbst in der Hand. Der tragenden bildnerischen Idee folgend, befrage ich das Material und spüre seiner Antwort nach. Ich versuche, diesen spieler­ischen Prozess der Entstehung ablesbar zu halten und die Freude am Umgang mit Form, Farbe, Raum, Struktur, Rhythmus und Bewegung sinnlich erfahrbar zu machen. Wenn das Ergebnis den Anschein hat, als hätten die Dinge ihre Form ganz selbstverständlich und richtig aus sich selbst heraus bestimmt- einander gesucht und gefunden- dann habe ich mich meinem Ziel genähert: Schmuck als Unterhaltung für die Seele. Gabriele Putz

Eröffnung: Dienstag, den 4. April 2017, um 19 Uhr

Galerie Himmelreich
Breiter Weg 213b, Ecke Danzstraße
39104 Magdeburg
www.galerie-himmelreich.de

Öffnungszeiten:
Di - Fr 12 - 18 Uhr und Sa 10 - 13 Uhr sowie nach Vereinbarung