Archivierte Ausstellungen

Herbstsalon ´13 – art im dialog

Malerei - Grafik - Plastik

Galerie:

MDR Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt

Stadtparkstraße 8

Magdeburg

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa / So 10-16 Uhr

Flurgalerie Eisenbart in im Haus der Heilberufe

Doctor-Eisenbart-Ring 2
39120 Magdeburg

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 8 -18 Uhr, Sa/So 10-16 Uhr

 

 

Eröffnung:

20.09.2013 um 19:00 Uhr

Zeitraum:

21.09.2013 bis 14.11.2013

Infos:

 

 

Vom 21. September bis 14. November 2013 präsentiert der Herbstsalon e.V. im Foyer des MDR Landesfunkhauses Sachsen-Anhalt und in der Flurgalerie Eisenbart im Haus der Heilberufe die Ausstellung Herbstsalon –art im dialog.

In diesem Jahr werden polnische Künstlerinnen und Künstlern aus Radom mit Bildhauerinnen und Bildhauern aus Sachsen-Anhalt in einen bildnerischen Dialog treten. Anlass sind die Partnerschaftsjubiläen. Fünf Jahre verbindet Magdeburg eine Partnerschaft zu der polnischen Stadt in Masowien, die seit zehn Jahren auch Sachsen-Anhalts Partnerregion ist.
Der Kurator Jochen P. Heite zeigt mit der variantenreichen künstlerischen Darstellung auch die Vielfalt der Künstlerinnen und Künstler der Partnerstadt. Radom zeigt sich in Stadtansichten in zartem Pastell oder farbexpressiv kräftig. Auch der Mensch ist oft Thema im diesjährigen Herbstsalon, sowohl bei den polnischen Künstlern, als auch in den Bildhauerarbeiten der deutschen Künstlerinnen und Künstler.
Die Mitglieder des Herbstsalon e.V. laden die Besucher der Ausstellung ein, sich auf einen besonderen deutsch-polnischen Dialog einzulassen.
Die Künstlerinnen und Künstler

aus Polen: Andrzej Brzegowy, Stanislaw Jedrzejewski, Leszek Klos, Withold Kowalski, Chrjstof Manszynsky, Andrzej Markiewicz, Aleksander Olszewski, Katarzyna Pietrzak, Bozenna Teresa Poplawska, Janusz Poplawski, Lukasz Rudecki, Krystyna-Joanna Szymanska, Hanna Wojdala-Markowska
aus Deutschland: Peter Adler, Volker Kiehn, Joachim Röderer, Matthias Trott. Almuth Lohmann-Zell
Weitere Informationen unter www.herbstsalon-magdeburg.de
Die Ausstellung wird gefördert durch das Kulturbüro der Landeshauptstadt Magdeburg, das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt und die Lotto-Toto GmbH.

Spender und Sponsoren sind die ÖSA Versicherungen, der MDR, die Kassenärztliche Vereinigung, die Stadtsparkasse Magdeburg und die Getec AG.