Archivierte Ausstellungen

Lebensnah. Annekatrin Müller

Malerei, Zeichnung und Grafik

1.12. 2016 - 13.01. 2017

Eröffnung: Donnerstag, den 1. Dezember 2016, um 17 Uhr

Die Galerie im cCe Kulturhaus Leuna eröffnet kurz vor Jahresende eine vielschichtige und anregende Ausstellung mit künstlerischen Arbeiten der Diplom-Malerin und Grafikerin Annekatrin Müller.

Die umfangreiche Exposition bietet einen Einblick in die verschiedensten Handschriften der 1959 in Halle geborenen und bereits zum zweiten Mal in der Galerie ausstellenden Künstlerin, welche dort überdies seit 1999 den Malzirkel leitet.

Die Werkschau stellt jedoch keineswegs eine bloße Aneinanderreihung von Bildern in chronologischer Reihenfolge dar, denn tatsächlich verbirgt sich hinter den Entstehungsdaten der Arbeiten eine beeindruckende künstlerische Entwicklung. Während in früheren Werken Tiermotive, die durch ihre teilweise bemerkenswerte Plastizität bestechen, überwiegen, zeigen jüngere Arbeiten ein gewachsenes Interesse an der Landschaft: eine Steilküste, zwei Bäume, ein verschneiter Winterwald, eine Berglandschaft, die Namibiwüste. Trotz ihrer Gegenständlichkeit geht etwas Suggestives, fast Magisches von den Bildern Annekatrin Müllers aus, das mit starker Energie den Blick des Betrachters immer wieder fesselt. Einerseits erscheinen sie vertraut und andererseits bewahren sie etwas Rätselhaftes. Annekatrin Müller liebt das geheimnisvolle Zwielicht, und so erinnern die nicht selten in kräftigen und kontrastierenden Farben wiedergegebenen Naturdarstellungen an die mystischen und einzigartigen Werke deutscher Romantiker, welche in melancholischer Düsterkeit die Sehnsucht nach einer heilen Welt sowie die Ohnmacht des Menschen gegenüber der Natur verkörpern.

Neben Tier- und Landschaftsmotiven werden unter anderem auch Stillleben und Porträts in der Ausstellung vertreten sein, die sich allesamt durch eine ähnlich beachtenswerte Bildtiefe auszeichnen. Dies wird nicht nur durch Mimik und Gestik der Porträtierten, sondern ebenso durch eine einzigartige Farbgestaltung zum Ausdruck gebracht.

Die besondere Farbgebung ist es auch, die die Werke Annekatrin Müllers trotz unterschiedlicher Techniken miteinander verbindet, sodass sie wie eine stimmige Einheit wirken. Doch ihr Kolorit verleiht ihnen vor allem tiefe Emotionen. Dies bedeutet nichts anderes, als dass die Künstlerin aus dem Gefühl heraus malt: „Der Vorgang, wie ein Bild entsteht, ist für mich während des Malens nicht zu erklären. Fast immer liegt dem aber ein optisch sinnlicher Eindruck zugrunde, der mich anrührt. Durch die Möglichkeit zu malen erhöht sich die Lust an diesem Eindruck. So dringe ich auch in die Tiefen meines eigenen Ichs.“ Es sind gemalte Seelenzustände, die dem Betrachter Spielraum für eigene Interpretationen offen lassen.

Den Zusammenhang von Bild und Seele reflektiert Annekatrin Müller übrigens nicht nur in ihrer eigenen Kunst, denn die „Burg“-Absolventin ist ferner als Kunsttherapeutin im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle tätig.

cCe Kulturhaus Leuna
Spergauer Straße 41
06237 Leuna