Archivierte Ausstellungen

Malerei und Lyrik von Christiane Schütze in Magdeburg

Aquarelle, Tusche, Rötel, Mischtechnik und Öl

Bild: Christiane Schütze "Wachsam" Öl, 2015, 40 x 50 cm

16.03. - 28.04.2017

Landschaft und Figur – diese beiden Sujets bearbeitet Christiane Schütze seit vielen Jahren. Ihre Liebe zur Musik, zur Bildenden Kunst, zur Lyrik und Fotografie bestimmen den Inhalt und die Empfindungen ihrer Blätter. Für ihre Landschaften entdeckte sie an der See stimmungsvolle Motive, den herben Reiz der Küste. Aus ihrer poetischen Sicht heraus, die mehr eine empfindsame Stimmung als die topo - grafische Genauigkeit eines bestimmten Ortes wiederzugeben anstrebte, entstanden durch das Farbenspiel der Aquarelltechnik Arbeiten von stillen, versunkenen Landschaften. Ihre geschauten Bilder und Empfindungen werden in neu gedachten Bildwirklichkeiten gedanklich vertieft und reflektiert. Eine Synthese von Überliefertem, Selbsterfahrenem und Gefühltem kommt zum Ausdruck. Diese Darstellungen erweisen sich als Abbild eigener Befindlichkeit und spiegeln ihre innere Bewegtheit wieder. In den letzten Jahren wendet sich die Künstlerin verstärkt der Figur und hier speziell dem Porträt zu. Köpfe in Grün und in Blau und Orange. Eine Nase, ein Mund, zwei Augen. Verlorenes Profil. Ein Oval in einem Viereck – spannungsvoll setzt Christiane Schütze es in die Blattfläche. Hier kann man sehen, ablesen und deuten. Es gibt Blätter mit vielen Zuständen. Und sie verwendet hier oft die Farbe als Linie. Was ist es? Schutz, Behausung,
Begrenzung, Abgrenzung, oder Eingrenzung, Einengung? Diese Bloßlegung innerer Strukturen gleicht einem „Unter-die-Haut-gehen“ und ist ein anonymer Ausdruck für einen Seelenzustand. Eva Reulicke

Eröffnung: Mittwoch, den 15. März 2017, um 19 Uhr

Es spricht: Eva Reulecke
Musikalische Begleitung: Eva Kalvelage (Violine in Begleitung)

Literaturhaus
Thiemstraße 7
39104 Magdeburg

Weitere Informationen: www.literaturhaus-magdeburg.de/veranstaltungen/programm-kalender.html?detail=515&r=0