Archivierte Meldungen des BBK

Kunst-am-Bau-Wettbewerb Deutsche Botschaft Islamabad (05.03.2018, 16 Uhr)

Islamabad (Pakistan) Deutsche Botschaft Nichtoffener Kunst-am-Bau-Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenen Bewerberverfahren - 2 Standorte, Nutzer: Auswärtiges Amt, Auslober, Koordination und Durchführung: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat A 2, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin, Beate Hückelheim-Kaune (Referatsleitung), Karin Mayer (Projektleitung), Wettbewerbsart: Nichtoffener, anonymer Kunst-am-Bau-Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenem Bewerberverfahren gemäß Leitfaden Kunst am Bau. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Wettbewerbsaufgabe und Kunststandort: Die Deutsche Botschaft in Islamabad liegt innerhalb der sogenannten „diplomatic enclave“, einem gesicherten Bereich in der Stadt zur Unterbringung diplomatischer Vertretungen. Die Botschaft besteht aus einem in den 1970 Jahren errichteten Gebäudekomplex mit einer Kanzlei, einer Residenz, einem Personalwohngebäude und einem Visagebäude aus den 2000 Jahren. Die Kanzlei wird durch einen Neubau in überwiegend modularer Bauweise ersetzt. Die vorhandene Residenz soll saniert werden. Die Frei- und Außenanlagen (unbebaute Grundstücksfläche ca. 18.000m²) mit erhaltenswertem Grünbestand und Freizeitflächen sollen im Zuge der Baumaßnahme und der damit verbundenen Neugliederung des Botschaftsgeländes in ein Gesamtkonzept integriert werden. Durch die Kunst am Bau soll die Identität mit dem Standort erhöht und die Adressbildung gestärkt werden. Es sind zwei Standorte für Kunst am Bau vorgesehen. Kanzlei: Für die zentrale Treppenanlage in der Kanzlei mit einer dreigeschossigen Wandfläche von ca. 10,50m x 4,00m oder dem geschossübergreifenden Luftraum wird eine künstlerische Gestaltung gewünscht. Der Luftraum hat eine Grundfläche von 4m x 2m und könnte ab dem 1. OG (oberhalb des Erdgeschosses) durch abgehängte Objekte bespielt werden. Der Raum bietet Möglichkeiten für verschiedene künstlerische Medien. Da die Belange des Brandschutzes zu berücksichtigen sind, sollten die Kunstwerke in der Regel aus nicht brennbaren Materialien bestehen. Darüber hinaus sind die künstlerischen Medien frei wählbar. Realisierungskosten: bis zu 42.000 €. Residenz: Für den Außenbereich der Residenz wird eine einteilige oder mehrteilige künstlerische Arbeit gewünscht. Vor dem Hintergrund festlicher und repräsentativer Anlässe bietet sich ein Standort im Garten, südlich der vorhandenen Residenz mit Blick von der Terrasse auf das Kunstwerk und/oder der Patio in der Residenz an. Um einen 8m x 11m großen, nicht überdachten Innenhof / Patio ordnen sich die Empfangsräume der Residenz an. Realisierungskosten: bis zu 80.000 €. Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind professionelle Künstler/-gruppen (weltweit).

Weitere Informationen: www.bbr.bund.de/BBR/DE/WettbewerbeAusschreibungen/Kunstwettbewerbe/Ablage_LaufWettbewerbe/Ablage_2017/WB_KaB_Islamabad.html?nn=542570

Bewerbungsschluss: 5. März 2018, 16 Uhr