Archivierte Meldungen des BBK

Der Gesang verschwindender Arten (16.03.2018)

Durch intensive Landwirtschaft, Insektizide, Pestizide und Monokultur sterben Tier- und Pflanzenarten aus. Vogelarten verschwinden, Bienen als Bestäuber sterben, Wildpflanzenarten werden weniger, Insekten sterben aus, Artenvielfalt nimmt ab. Weniger Obst-, Gemüse- und Getreidesorten werden kultiviert. Diese Art der Landwirtschaft ist nicht nachhaltig. Auf der Erde finden wir 45% weniger Wirbellose als noch vor vier Jahrzehnten. Keine Pflanzenart ist überflüssig. Das Artensterben wird von etlichen Experten als drängendstes Problem bewertet, um die Grundlagen unseres Erdzeitalters zu erhalten. Der Gesang verschwindender Arten ist nicht zu hören. Arten sterben leise. In einer öffentlichen Ausschreibung bitten wir Künstler sich mit Beiträgen zum oben beschriebenen Thema für eine Einzelausstellung in unseren Ausstellungsräumen zu bewerben. Disziplinen: Keine Vorgaben (Objekt, Skulptur, Installation, Foto, Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Video, Sound ist möglich). Ein performativer Beitrag (Performance, VJ o.ä.) zu Künstlergespräch und/oder Finissage ist erwünscht. Bewerben können sich EinzelkünstlerInnen oder bestehende Künstlergruppen. Die Anwesenheit des Künstlers/der Künstlerin oder der KünstlerInnen-Gruppe ist zur Vernissage und dem Künstlergespräch obligatorisch. Ort: Projektraum der Group Global 3000, Leuschnerdamm 19, 10999 Berlin. Wir bieten Ausstellungsraum mit Ausstattung, mit Aufsicht, Betreuung der Veranstaltungen, Bar, Werbung per Mail, Websites, social media, Flyer, Organisation der Werkschilder, des Vortrages, der Dokumentation. Wir sind ein freier, selbstorganisierter Projektraum. Für Produktion, weitere technische Ausstattung, Transport und Versicherung (Der Raum ist aber gesichert) steht daher leider kein Budget zur Verfügung. Wir vereinbaren Regeln der Zusammenarbeit die wir auf Wunsch gerne vorab zusenden. Jury: Tom Albrecht, Mariel Gottwick, Kurator: Tom Albrecht

Weitere Informationen: www.groupglobal3000.de

Bewerbungsschluss: 16. März 2018