Archivierte Meldungen des BBK

Martin-Lagois-Wettbewerb (30.11.2018)

Wie können wir Kulturerbe weitergeben? Wie dokumentieren wir unser Wissen und Können für die nächste Generation? Der Martin-Lagois-Wettbewerb 2018/19 widmet sich dem Immateriellen Kulturerbe. Allein das deutsche Verzeichnis der UNESCO umfasst rund 70 Handwerkstechniken, Bräuche, Traditionen, Rituale und Feste. "Lagois" möchte diese und andere Formen immateriellen Kulturerbes in Deutschland und der Welt abbilden. Sie sind ein Fan von Brauchtum und Kulturerbe? Ihnen geht das Herz auf, wenn Ihnen Traditionen begegnen, die Sie an Ihre Kindheit oder eine besondere Unternehmung mit lieben Menschen erinnern? All unser Wissen über Handwerk, Tanz, Gesang oder jahrhundertealte Weisheiten ist unser immaterielles Kulturerbe. Der Lagois-Fotowettbewerb zum Thema "Immaterielles Kulturerbe" ist mit insgesamt 5.000,- Euro dotiert. Gesucht werden Fotoreportagen und Kurzfilme, die sich mit dem kulturellen Erbe beschäftigen. Auf der internationalen Liste der UNESCO stehen 450 Formen des Immateriellen Kulturerbes, darunter drei aus Deutschland. 72 Kulturformen sind es im deutschen Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes. Der Lagois-Wettbewerb ist ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018. Die Schirmherrschaft haben die Deutsche UNESCO-Kommission und die Ständige Vertreterin des bayerischen Landesbischofs, Susanne Breit-Keßler, übernommen. Der Fotopreis wird in zwei Kategorien vergeben. Der Fotopreis in Höhe von 2.500,- Euro richtet sich an Profifotografinnen und -fotografen. Der Jugendpreis richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 26 Jahren. Er wird von der Evangelischen Jugend in Bayern und der Stiftung Evangelische Jugendarbeit gefördert. Der Jugendpreis ist mit fünfmal 300,- Euro dotiert. Eingereicht werden dürfen auch Gruppenarbeiten. Für Minderjährige muss eine Einverständniserklärung beigefügt werden. Eingereicht werden können analoge und digitale Reportagen oder Serien mit maximal zehn Fotos. Die Bilder müssen innerhalb der letzten drei Jahre entstanden sein. Es werden ausschließlich Fotos akzeptiert, auf denen Bildteile weder hinzugefügt noch entfernt worden sind (Composing). Eine Auswahl der Fotos aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird in der Wanderausstellung präsentiert. Alle Originalmotive müssen eine Kantenlänge von mindestens 3000 Pixel haben. Bei der Preisverleihung im Frühjahr 2019 wird eine Wanderausstellung der prämierten Bilder eröffnet. Diese tourt ab 2019 durch die Bundesrepublik und kann von Galerien, Kommunen oder Bildungseinrichtungen ausgeliehen werden.

Weitere Informationen: http://www.martin-lagois.de/

Bewerbungsschluss: 30. November 2018