Archivierte Meldungen des BBK

Kunst-am-Bau-Wettbewerb Bundesamt für Strahlenschutz Berlin (19.11.2019)

Auf der Liegenschaft Köpenicker Allee 120-130 in Karlshorst/ Berlin befindet sich der Berliner Dienstsitz des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), in dem im Wesentlichen die Fachbereiche Strahlenschutz und Umwelt sowie Strahlenschutz und Gesundheit untergebracht sind. Die Liegenschaft wurde neugeordnet und für die Nutzung durch das BfS optimiert. Zurzeit wird ein Neubau mit Freianlagen durch Hestermann Rommel Architekten GmbH & Co. KG mit den Landschaftsarchitekten plandrei Landschaftsarchitektur, beide Erfurt, geplant. Im Rahmen der Errichtung des Neubaus K12 soll nun auch ein Kunst-am-Bau-Wettbewerb durchgeführt werden. Ziel des Kunst-am-Bau-Wettbewerbs ist es, einen künstlerischen Entwurf für den Neubau zu erhalten, welchem in der Auseinandersetzung mit der Architektur und dem Thema “Dialog“ gelingt, den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft anzuregen, um somit zur Identitätsstiftung und Aufwertung des Standorts beizutragen. Als Standort für künstlerische Interventionen steht das mehrgeschossige Foyer des Neubaus zur Verfügung. Dabei kommen folgende Bereiche in Frage: Die Wände im EG und in den beiden Obergeschossen, die abgehängten Decken der an den Luftraum angeschlossenen Geschossebenen, sowie die Flächen der Brüstungen, die den Deckenausschnitt umfassen. Bei einer Bearbeitung der Wände und Decken ist eine mehrteilige Arbeit möglich, die die Geschosse untereinander optisch verbindet. Als mögliche Kunstwerke vorstellbar sind Plastische Werke, bzw. dreidimensionale raumbezogene Installationen, Wand- und Deckenarbeiten sowie interaktive Kunst.

Weitere Informationen: https://www.bbr.bund.de/BBR/DE/WettbewerbeAusschreibungen/Kunstwettbewerbe/Lauf_Wettbewerbe/aktuell_2019/WBW_KaB_BfS.html;jsessionid=F2BFF632E3C051A9BB2E413CDEAC3FB7.live11293?nn=542570

Bewerbungsschluss: 19. November 2019