Archivierte Meldungen des BBK

Ausschreibung Domstraßengalerie Merseburg 2017 (15.02.2017)

In Kooperation mit der Stadt Merseburg und den Eigentümern/Verwaltern der historischen Gebäude der Domstraße und der Grünen Straße und mit beratender Unterstützung der See(h)straßengalerie in Radolfzell organisiert Kunsttanke e.V. in Merseburg 2017 erstmalig die Domstraßengalerie, eine Open-Air-Galerie. Ausstellungsdauer: 6. Mai bis 7. Oktober 2017. Die Domstraße und die Grüne Straße in der Domstadt Merseburg mit ihrem historischen Baubestand bewandern jährlich nationale und internationale Kultur- und Kunstinteressierte, die das Schloss und den Dom mit ihrer tausendjährigen Geschichte besuchen. Die geplante Galerie wertet den Charme der Stadt Merseburg auf und lädt die Gäste ein, hier zu verweilen. 9 Exponate, beidseitig vom Künstler auf eigene Kosten gestaltet, werden von Mai bis Oktober zwischen den Häuserfronten hängen. Das Format ist jeweils 2.00 m x 1.50 m im Hochformat. Die Bilder werden in ca. 6 m Höhe an Seilen quer über die Straße fachmännisch angebracht. Kunstschaffende, die an diesem Projekt teilnehmen möchten, haben die Möglichkeit, sich ausschließlich mittels maximal 8 digitalen Vorentwürfen und einer knappen Vita im PDF-Format zu bewerben bei: kunsttanke(at)t-online(dot)de. Keine Alterseinschränkung, keine regionale Einschränkung, das Thema ist frei. Eine Jury entscheidet bis 15. März 2017 über die Annahme. Zu dieser Jury gehört neben zwei Vertretern der Kunsttanke e.V. auch Prof. Dr. Alfred Frei, Professur für Kulturgeschichte an der Hochschule Merseburg und Kerstin Marschal vom Stadtentwicklungsamt Merseburg. Die zu gestaltenden Freischaumplatten stellt die Kunsttanke e.V. zur Verfügung. Die Freischaumplatten können ab 15. März 2017 auf Kosten des Künstlers/der Künstlerin in der Kunsttanke e.V. in Merseburg abgeholt werden und sind bis 15. April wieder, entsprechend gestaltet, ebenfalls auf Kosten des Künstlers/der Künstlerin, der Kunsttanke e.V. in Merseburg zurückzubringen. Schäden am Kunstwerk werden vom Ausschreiber nicht übernommen, die Exponate sind nicht versichert. Nach Ablauf der Ausstellungszeit werden die Exponate vom Künstler/von der Künstlerin wieder auf seine/ihre Kosten rahmenlos abgeholt. Sie können auch verkauft oder der Kunsttanke e.V. gespendet werden, wobei der Kunsttanke e.V. vom Verkaufserlös 30% zukommen. Neben der üblichen Öffentlichkeitsarbeit werden auf Kosten von Kunsttanke e.V. begleitend zur Ausstellung Flyer und stellvertretend für jeden teilnehmenden Künstler/jede teilnehmende Künstlerin eine Postkarte in entsprechender Auflage erstellt. Die Postkarten können in den regionalen Galerien und anderen entsprechenden Institutionen käuflich erworben werden. Die Vernissage und Finissage wird als künstlerischer Event angekündigt und öffentlich bekannt gemacht.

Weitere Informationen: www.kunsttanke.com

Bewerbungsschluss: 15. Februar 2017