Kunst am Wasser

Seit 2001 hat das Symposium „Kunst am Wasser“ an der Talsperre Kriebstein seinen festen Platz im Veranstaltungsplan des Mittelsächsischen Kultursommers. Durch die Unterstützung des ZWAs Hainichen, des Zweckverbands Kriebsteintalsperre und der Gemeinde Kriebstein ist die Idee zur Tradition geworden und so entstanden in den vergangenen Jahren zahlreiche Kunstwerke der unterschiedlichsten Themen, die nun den Kunstwanderweg um das Gewässer herum bilden. Auch in diesem Jahr soll den Künstler:innen wieder eine Plattform für ihr künstlerisches Schaffen geboten werden und hiermit zum Pleinair eingeladen bzw. zum Bewerben aufgerufen werden. Das diesjährige Pleinair soll vom 24. bis 28. Juli 2024 am Ufer der Talsperre Kriebstein in Höfchen stattfinden. Im Rahmen des Symposiums „Kunst am Wasser“ sollen wieder drei Projekte zum diesjährigen Thema “Herzlich Willkommen an der Talsperre Kriebstein“. entstehen. Ob Skulpturen, Skulpturengruppen, Installationen oder bemalte Flächen aus Holz angefertigt werden, wird dabei den Künstler:innen selbst überlassen. Es soll nur ein Bezug zum Wasser und zur Kultur hergestellt werden. Achtung!: Es handelt sich ausschließlich um ein Holzbildhauersymposium, andere Materialien können nicht berücksichtigt werden. Die Projekte sollen für den öffentlichen Außenbereich geeignet, also dauerhaft, witterungsbeständig und statisch sicher sein. Außerdem soll eine Fläche von 15×10 cm eingeplant werden, damit ein Schild mit Künstler- und Objektname angebracht werden kann. Ihre Bewerbungsunterlagen sollten folgende Bestandteile enthalten: kurze Vita über künstlerischen Werdegang, Referenzen und Konzept mit Skizze, kurzer Beschreibung inklusive Materialbedarf und Größenangaben sowie eventuell zusätzlich benötigter Bedarf wie Strom etc. Die Bewerbung richten Sie bitte an: ZWA Hainichen. Frau Seidel, Kennwort: „Kunst am Wasser“, Käthe-Kollwitz-Straße 6, 09661 HainichenDer Symposiumsplatz befindet sich an der Erlebnistalsperre Kriebstein. Der genaue Veranstaltungsort wird später mitgeteilt. Eine Elektrokettensäge wird zur Verfügung gestellt. Übernachtet werden darf auf dem Symposiumsplatz im eigenen Zelt oder Wohnwagen. In der Umgebung stehen auch zahlreiche Hotels und Pensionen zur Verfügung. (Die Kosten dafür werden nicht übernommen.) Essen und Getränke werden während des Symposiums für die Teilnehmer gestellt, dies gilt nicht für Angehörige bzw. Begleitpersonen der Teilnehmer.nEs stehen für insgesamt drei Projekte je 700,00 € (brutto) zur Verfügung. Darin enthalten sind Anfahrts- und Werkzeugkosten. Nach dem Ende des Symposiums stellt jeder Teilnehmer diese 700,00 € dem Verein zur Förderung des Mittelsächssichen Kultursommers e.V. innerhalb von 14 Tagen in Rechnung. Das Material wird den Künstler:innen kostenfrei zur Verfügung gestellt . Die Rechnungsanschrift lautet: Mittelsächsischer Kultursommer, Georgenstraße 19, 09661 Hainichen Am letzten Tag des Symposiums erfolgt die Prämierung der Projekte. Dafür steht ein Gesamtbetrag in Höhe von 500,00 € zur Verfügung, welcher von der Jury auf die einzelnen Platzierungen aufgeteilt wird. Der jeweilige Betrag wird den Teilnehmern in bar ausgezahlt. Nach der Erstellung gehen alle Projekte in das Eigentum des Zweckverbandes Kriebsteintalsperre über. In diesem Zusammenhang werden diese zu einem Bestandteil des Kunstwanderweges, der um die Erlebnistalsperre Kriebstein herumführt. In Absprach mit dem Zweckverband Kriebsteintalsperre dürfen dieTeilnehmer einen geeigneten Standort für ihr Projekt auswählen/vorschlagen. Das Symposium wird großräumig und in hoher Auflage im Veranstaltungskalender des Mittelsächsischen Kultursommers beworben. Pressearbeit übernimmt der Verein zur Förderung des Mittelsächsischen Kultursommers e.V. Mit Einsendung der Bewerbungsunterlagen wird die Erlaubnis zur Verwendung der Vita- und Projektdaten erteilt. Aufgrund von Presseterminen besteht von Mittwoch, dem 24. Juli, 10.00 Uhr bis Sonntag, den 28. Juli, 16.00 Uhr Anwesenheitspflicht. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Es ist zu beachten, dass es nicht zu vermeiden sein wird, Zuschauern das Betreten des Symposiumsplatzes zu verwehren. Der Arbeitsbereich muss daher abgesperrt und die Projekte müssen gesichert werden. Der Aufenthalt im Arbeitsbereich ist während der Veranstaltung aus Sicherheitsgründen nur den Teilnehmern gestattet. Personen, die nicht direkt am Kunstwerk mitarbeiten, müssen sich außerhalb des Arbeitsbereiches aufhalten. Durch das Einsenden der Bewerbungsunterlagen werden die aufgeführten Bedingungen anerkannt.

Weitere Informationen: https://www.miskus.de/kunst-am-wasser-talsperre-kriebstein/ 

Bewerbungsschluss: 31. Mai 2024